Ironbike in Ischgl

Ironbike in Ischgl

Teilnehmer: Karoline, Uwe und Christian Nikolaus

Streckenbeschreibung:
Auf der kurzen Runde fahren die Teilnehmer von Ischgl talaufwärts über die Lareinalm Richtung Galtür und dann wieder zurück nach Ischgl.

Die lange Runde führt über das 2738 Meter hohe Idjoch, zur Greitspitz. Dann über den Greitspitztrail hinunter nach Samnaun, wo unabhängig vom Gesamtresultat eine Sprintwertung stattfindet. Weiter geht es hinauf zum 2540 Meter hohen Zeblasjoch und dann über eine Tragestrecke zum 2760 Meter hohen Inneren Viderjoch. Nach der Abfahrt in den Höllboden folgt der letzte kleine Anstieg auf die hohe Zirbe. Jetzt geht es auf der gleichen Strecke wie nach dem Start wieder hinunter nach Ischgl.

Karo fuhr die kurze Runde, Uwe und Chris wollten sich an die lange Runde wagen. Bei Temperaturen von 35 Grad im Schatten versprach es ein hitziges Rennen zu werden. Nur gab es auf der Strecke kaum Schatten.

Chris und ich wollten zwar zusammen fahren aber an den Anstiegen kam ich doch etwas besser voran als Chris, aber dafür holte er mich bei den Downhills regelmäßig ein. Auf dem Greitspitz Trail hatte ich dann einen Kettenriss und irgendwie verbog ich mir an einem Stein den Umwerfer, so dass ich die zweite Hälfte des Rennens vorne nur auf dem kleinen Kettenblatt fahren konnte. Aber wenn ich ehrlich bin hab ich danach sowieso zu 90 % das Kleine gebraucht. Nur vor Samnaun bei der Sprintwertung und beim Zielsprint wäre das Mittlere hilfreich gewesen. Auf der Abfahrt vom letzten Berg holte ich Chris dann endlich ein, aber nicht weil ich so gut fuhr sondern weil ihm vom Bremsen (mit V-Brakes) die Finger schmerzten und er es ausnahmsweise etwas langsamer angehen ließ. In Ischgl kamen wir dann miteinander an obwohl wir auf der Strecke höchsten zwanzig Minuten lang zusammen gefahren sind.

Das ganze war eine Top Veranstaltung die auf jeden Fall weiter zu empfehlen ist. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei. Dann wird auch eine mittlere Runde mit ca. 50 Kilometern und 2200 Hm angeboten. Hervorzuheben ist auch, dass es beim Ironbike einen kostenlosen Fotoservice gab und die Teilnehmer sich die qualitativ hochwertigen Fotos im Internet anschauen und herunterladen können. Bei anderen Rennen zahlt man sonst ca. 10 Euro für ein einzelnes Foto. Außerdem gab es als Belohnung für die Strapazen ein super Biketrikot (auch bei der kurzen Runde) und das bei einer Startgebühr von 29 Euro.

Ergebnisse kurze Runde:

Karoline Nikolaus Zeit: 1 Std. 28 Min. Platz 14. von 23

Ergebnisse lange Runde:

Uwe und Christian Nikolaus Zeitgleich: beide 6 Std. 21 Min.
Platz 95. und 96. von 173, ist bei so einem Rennen eigentlich egal, denn dabei sein ist alles.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.