5. WORLD GAMES of MOUNTAIN BIKING

WORLD GAMES of MOUNTAIN BIKING

Saalbach – Hinterglemm

Vom 28. – 31. August 2003 war es wieder mal so weit….GO for GOLD!!!
– in Saalbach Hinterglemm, fanden die 5. World Games of Mountain Biking, die Weltmeisterschaft der Hobbybiker statt.

Uwe, Karoline, Dietmar und Ilse waren allerdings schon einige Tage vorher in Hinterglemm angereist, um auf der Marathonstrecke nochmals zu trainieren. Uwe brauchte aber scheinbar ein härteres Training und fuhr die meisten Touren, z.B. den ersten Anstieg zur Panoramaalm mit ca. 6 km und 600 hm, sowie die steile Abfahrt (mit Trail und Querrillen) nach Saalbach mit Marc im Anhänger (ca. 20 kg zusätzliches Gewicht).

Bis zum Beginn der World Games hatten wir fantastisches Wetter, aber dann kam das seit Jahren typische WM Wetter (ca. 10 °C und Regen).

Christian kam dann Freitag vormittag nach und fuhr als Erstes gleich die Qualifikation für Cross Country mit.

Da es danach ununterbrochen regnete, entschieden sich Ilse und Karo, den Marathon am nächsten Tag doch nicht mitzufahren.

Am Samstag um 08:00 Uhr war es dann soweit:
Bei kühlem aber sonnigem Wetter starteten Dietmar, Christian und Uwe zum Kampf um den Titel des World Games Champion 2003.
Auf der Strecke hatten sie die Möglichkeit, sich zwischen 3 Distanzen zu entscheiden:

– Kurzmarathon mit 31 km und 1160 hm
– Halbmarathon mit 44,5 km und 2025 hm oder
– Marathon mit 82 km und 3800 hm.

Da um die Mittagszeit jedoch am Zwölferkogel schon recht dunkle Wolken aufzogen, entschieden sich alle drei, „nur“ den Halbmarathon in Angriff zu nehmen.
Dabei erreichten sie dann folgende Platzierungen:

Uwe Nikolaus Zeit: 03:09 h Platz 98. von 361 (Expert Men)
Dietmar Kunz Zeit: 03:28 h Platz 39. von 103 (Master Men)
Christian Nikolaus Zeit: 03:28 h Platz 10. von 24 (Fun Men)

Für den Weltmeistertitel reichte es zwar nicht so ganz, aber schließlich zählt ja nur der Olympische Gedanke: Dabei sein ist alles!!!

Die Siegerzeit war wieder die gleiche, wie im letzten Jahr, nämlich 02:17 h. Allerdings mit dem Unterschied, das diesmal zusätzlich zum Schattberg Westgipfel auch noch der Ostgipfel befahren werden musste.

Den ganzen Nachmittag und Abend regnete es dann wieder wie aus Kübeln, was uns allerdings nicht davon abhalten konnte, beim Finale des Dualslaloms zuzuschauen und anschließend noch zur großen Siemens mobile World Games Party ins Festzelt zu gehen.

Am Sonntag sanken die Temperaturen noch weiter in den Keller und es regnete ohne Pause. Die meisten von uns störte das allerdings nicht mehr so sehr, da der Marathon schon gelaufen war. Nur unser Pechvogel Christian musste noch einmal ran. Und zwar beim Finale zum Cross Country. Wegen des miserablen Wetters wurde das Rennen auf 5 statt 6 Runden verkürzt.

Dabei erreichte er einen hervorragenden 11. Platz mit einer Zeit von 0:54 h. Viele Fahrer die die Quali mitgefahren waren wurden vom schlechten Wetter abgeschreckt und reisten schon vorzeitig ab.

Trotz des schlechten Wetters handelt es sich bei den World Games um eine der besten Mountainbike Veranstaltungen des ganzen Jahres.

Aus diesem Grund wird es auch nächstes Jahr wieder heißen:
Go for Gold – bei den 6. World Games of Mountain Biking

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.