Sella Ronda 2010

Dabei waren: Ilse , Michl, Franz, Werner und Dietmar und noch über 20.000 traten in die Pedale!

Gesamtdaten: 150 Km und 4330 Hm

Die Sella Randa stand schon seit längerem auf unserem Plan, dieses Jahr war es dann soweit. Das Wetter konnte nicht schöner sein!
Wir machten aus einem Tag ein verlängertes Wochenende, damit wir auch auf unsere Kosten kommen.
Am Freitagnachmittag um 16 Uhr ging es los Richtung Dolomiten. In Corvara kamen wir um 21:30 Uhr dann im Hotel „Piz da Lec“ an. Das Abendbuffet war schon abgeräumt. Im Hoteleigenen „Underground Pub“ bekamen wir ein Abendessen a la Karte.

Tag 1, nach dem Frühstück ging es los, Radl aus dem Kofferraum und zusammenbauen.
Welche Runde drehen wir? Dietmar hat schon mal drei Runden vorbereitet. (52/1350, 70/1850 oder 85/2400).
Was für eine Frage, alle waren dafür, dass wir die 85/2400 fahren.
Erst einmal 5 Km nach la Villa runter dann zum Passo Valparola (12 Km) und zum Passo Falzarego rauf, wobei sich der Falzarego unterhalb vom Valparola befindet. Weiter nach Cortina d’Ampezzo runter, kurz vor Cortina dann zum Passo Giau. Vom Passo Giau jagten Michl und Dietmar einige Motorräder, sie fuhren in der Motorradgruppe runter, die M-Bikes hatten keine Chance (war aber sau gefährlich). Werner unser Fotocowboy wollte uns filmen, hatte aber mal wieder die Kamera in der Hand (wie immer) aber nicht geladen und abgedrückt. Unten angekommen ging es hügelig weiter nach Arabba. Kurz vor Arabba legten wir einen Stopp ein um einige Kohlehydrate nachzufüllen. In Arabba ging es über den Passo Campolongo zurück nach Corvara.
Dann waren es „85 Km und 2330 Hm“.
Am Abend, da könnt ihr euch ja denken was wir gemacht haben (Speicher auffüllen!).

Tag 2, strahlender Sonnenschein keine Wolken am Himmel.
Heute stand die „Sella Ronda RVW speziale“ auf dem Programm. Von Start weg gleich mal 6 Km bergauf zum Passo Campolongo dann nach Arabba, von da an rauf auf den Passo Pordoi, Aussicht genießen. Von da an ging es weiter Richtung Passo Sella und zum Passo Gardena. Ab hier nur noch runter nach Corvara. In Corvara angekommen meinte Franz wir könnten doch noch die 2000 Hm voll machen, fahren wir doch noch mal zum Campolongo rauf. OK gesagt getan, Franz drehte das Tempo hoch, das sollte er aber dann später kurz vorm Pass bereuen. Ganz fertig war er nicht aber ihm reicht’s jetzt O’ton Franz.
Am Pass genehmigten wir uns eine Hopfenkaltschale und Spaghetti aglio olio/Spaghetti carbonara und Schlutzkrapfen. Franz bestellte zuerst nichts zum Essen, er wollte lieber die Kohlehydrate mit Flüssigkeit auffüllen, aber als er die Spaghetti aglio olio sah und probierte, konnte er nicht widerstehen. Danach ging es zurück zum Hotel runter zum relaxen und Fußball WM Deutschland gegen England (4 : 1) anzuschauen.
Dann waren es „65 Km und 2000 Hm“.

Das war’s auch schon, schaut euch einfach die Bilder an, ich glaube die sprechen mehr als meine Worte.

Servus
Dietmar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.