Porec 2011 Rennrad (Kroatien/Istrien)

Dabei waren: Ilse, Birgit, Simone, Werner, Heinz, Franz, Walter, Hans, Edmund, Wolfgang und Dietmar

Guides: Max und Barbara

Das Wetter war die ganze Woche einfach nur schön ca. 30 Grad und Sonnenschein, dem ein oder anderen schon wieder zu heiß. Das Meer war ca. 20 Grad warm, ideal um nach dem Radeln sich auszuschwimmen.

Insgesamt fuhren wir 650 km und 7500 Hm.

Abfahrt in Richtung Süden nach Porec um 5 Uhr morgens. Das Wetter wurde von Kilometer zu Kilometer Richtung Süden immer Schlechter. Als wir über den Alpenhauptkamm waren wurde es immer besser.
Um 13 Uhr kamen wir am Hotel Diamant in Porec/Brulo an. Um es vorwegzunehmen, das Essen war die ganze Woche sehr gut, für jeden etwas dabei, Edi schaffte es die ganze nicht alles durchzuprobieren.
Nach dem Check in beschlossen wir eine Orientierungsrunde zu drehen. wir mussten aber um 18:30 wieder im Hotel sein. Barbara von IstriaBike übergab uns das Radsportpaket mit Radlershirt, Flasche usw. Barbara gab uns einen Überblick was uns die ganze Woche erwartet, super!

1. Tour 54 Km 510 Hm Orientierungstour (nach Navi):
Die Runde führte uns rund um Porec durch schöne Ortschaften wo so mancher Hunger bekam. Bei fast jedem Restaurant drehte sich ein Spanferkel auf dem Holzofengrill. Dietmar beschloss, dass die letzte Tour am Samstag, zu einem der zahlreichen Restaurants mit Spanferkel enden sollte.

2. Tour 122 Km 1404 Hm die große Höhenstraße (mit Guide):
Um 9:45 Uhr wurden wir von Max unserem Guide vom Hotel Diamant abgeholt um gemeinsam zum Hotel Pical zu fahren, wo die geführten Touren jeden Tag starteten. Zuerst wurden die Gruppen gebildet die miteinander fuhren. Wir fuhren in der Gruppe 1 (ca. 26 Schnitt und ca.120-150 Km). Dann ging es los, erst einmal musste man sich an das Gruppenfahren gewöhnen. Es waren auch noch vier Straubinger in der Gruppe. Vorne im wind wollte sich keiner so recht lang aufhalten, ok Max (100% vorne) und Dietmar (80% vorne) leistete ihm lange Zeit gesellschaft. So war es dann auch jeden Tag.

3. Tour 120 Km 1345 Hm nach über Sveti Petar nach Rovinj (mit Navi):
Heute mussten wir uns alleine durch Istrien kämpfen. Heute war Ruhetag bei IstriaBike. Simone wollte nach Rovinj, wo sie vor langer Zeit schon mal gewesen ist. Alles klar, Dietmar hatte daheim schon mal was vorbereitet, was für ein Zufall. Um 9:30 ging es los durch das Hinterland von Porec nach Rovinj, wo wir eine Pause einlegten. Nach der Pause ging es über den Limski Kanal (schaut aus wie ein Fjord) zurück nach Porec.

4. Tour 140 Km 1797 Hm über den Radlerberg nach Slowenien Portoroz (mit Guide):
Um 9:30 Uhr Abfahrt zum Pical war ausgemacht, also los geht’s, Dietmar drehte sich um zu kontrollieren ob alle da sind, da krachte es schon. Wolfgang war zu nahe aufgefahren so dass er in das Hinterrad von Dietmar fuhr und zu Fall kam. Wir mussten den Notarzt rufen, Wolfgang hatte starke Schmerzen im Rücken. Dann wurde Wolfgang erst mal mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Simone fuhr mit dem Auto hinterher. Auch Barbara von IstriaBike kümmerte sich vorbildlich um Wolfgang. Die anderen von uns, fuhren zum ausgemachten Treffpunkt weiter. Am Weg dahin kam uns schon Max (unser Guide) entgegen. Dann begaben wir uns auf die Tour nach Slowenien über den Radlerberg. Während der Tour gab es natürlich sehr viel zum Plaudern. Bei der Pause in Slowenien informierte uns Barbara über den Stand mit Wolfgang. Es war doch schlimmer als vermutet. Wolfgang hatte sich den 3 und 4 Wirbel abgebrochen. Die Stimmung war natürlich dahin. Dann ging es über die sogenannte „Wand“ zurück nach Porec. Die Wand ist nicht so steil wie das Wort vermuten lässt, nur die Straubinger von der Gruppe nannten diesen Berg so. Der Anstieg war auch nicht schlimmer wie Arnsberg, nur ein bisschen länger. Nach der Tour informierten wir uns über Wolfgang. Simone sagte er kann stehen und sich bewegen, er hat sehr große Schmerzen. (Die genaue deutsche Diagnose lautet: Deckenplattenimpressionsfraltur beim 3. und 5 Wirbel, der Deckel der beiden Wirbel oben eingedrückt bzw. eingebrochen).

5. Tour 106 Km 1120 Hm zur Ruine (mit Guide):
Wir trafen uns wieder beim Hotel Pical, dann ging es los. Eigentlich wollten wir heute ein Zeitfahren zum Ende der Tour fahren. Da es aber der letzte Tag von IstraBike war fuhren wir eine lockere Runde über die Ruine zurück nach Porec, wo wir die Zeitfahrstrecke rauf und runter heizten. Dieses mal machten wir keine Pause. Die Pause machten wir nach der Tour. Simone managte noch den Rücktransport von Wolfgang nach Ingolstadt. Für heute Abend war noch eine kleine Abschiedsparty beim „Willi“ angesagt. Es war recht lustig.

6. Tour 106 Km 1460 Hm zum Künstlerdorf Groznjan (nach Navi):
Am letzten Tag fuhren wir noch eine Runde nach Groznjan wieder über den Radlerberg und danach noch alle über die „Wand“. In Porec angekommen bei der ersten Wirtschaft konnte Dietmar die Kollegen nicht mehr zum Weiterfahren animieren um sein Spanferkel zu bekommen. Dietmar und Ilse fuhren weiter um ein leckeres Spanferkel und alles was dazugehört zu genießen.

Das war es auch schon, der Urlaub war vorbei. Wolfgang wurde mit dem Krankentransport nach Ingolstadt gebracht. Wir fuhren wie geplant am Sonntag zurück.

Es war eine sehr schöne Woche mit den Radguides vom IstriaBike Team www.istriabike.com, kann man nur empfehlen!

Wolfgang geht es den umständen entsprechend soweit gut. Er meint nach der richtigen Diagnose, die Heilung dauert 4 -6 Wochen

 

Servus, eure RVW Guide Dietmar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.