Gabicce Mare 2012 Rennrad

Dabei waren: Birgit, Ilse, Franz, Edi, Heinz, Hans und Dietmar

 

Gesamt gefahren: 620 Km und 7500 Hm

 

1. Tag Anreisetag:

Nach 780 Km kamen wir bei fast leeren Autobahnen um kurz vor 13 Uhr am Hotel Marinella in Gabicce Mare an. Dann einchecken usw. Nach einem Nachmittagsimbiss den es jeden Tag gibt, noch eine kleine Runde auf den Monte Gabicce rauf, schee.

 

2. Tag:

In der Nacht hat es geregnet, es war also alles nass, so entschlossen wir uns mit unserem Guide Franco eine Wanderung nach Gradana zu machen um dann Nachmittag eine Runde zu drehen.

 

3. Tag:

Sonne Wolken weißblauer Himmel 20 Grad fast wie dahoam. Unser Guide Franco meinte eine Tour so um die 95 Km, aber das haben wir ihm dann schon ausgeredet. Vorgabe war 120 Km die wir ziemlich genau dann auch geradelt sind, Vorgabe eingehalten schauma mal ob er auch unsere weiteren Vorgaben einhält.

 

4. Tag:

Wieder war es der Regen der uns heute früh vom Radeln abhielt. Für Nachmittag war schönes Wetter vorausgesagt. In Catollica soll es einen großen Radlladen geben. Wir machten uns zu Fuß auf den Weg, aber einen Radlladen haben wir nicht gefunden. Inzwischen ist die Sonne durchgekommen, das hieß umziehen und rauf auf den Renner, um eine Nachmittagsrunde zu drehen. Wir vertrauten voll und ganz auf unser Navi, es hat super geklappt.

 

5.Tag:

Endlich in der Früh Sonne und knapp 30 Grad (Mittags). Heute hatten wir einen anderen Guide, Chef vom Hotel Sandro, unser Wunsch ist sein Befehl, also Cippo 1415 Hm, da wo Pantani trainierte! Wahrscheinlich hat unser vorheriger Guide Franco, den wir am 3. Tag bergauf abgehängt hatten, bestimmt Sandro einen Tip gegeben (Gas geben mit den RVW’lern). Sandro machte gleich von Anfang an richtig Dampf Richtung Carpegna, wir hatten echt Schwierigkeiten zu folgen. Ab Carpegna dann rauf auf den Cippo. Es war wirklich heftig (800 Hm auf 6 Km), aber nach einer Einkurbelphase, ging es dann doch ganz gut im roten Bereich zu fahren. Die Straße ist gesperrt. Dann 15% wieder runter nach Carpegna. Ab hier die nächsten 50 Km mit einem Schnitt von gut 35 Km/H zurück. Kurz vor Gabicce sind wir dann bei einem Weingut eingekehrt, hier gab es Wein, Knoblauchbagette und Schwein vom Grill. Das war eine super Sache (141Km/2100Hm)! Alles vom Hotel gesponsert.

 

6.Tag:

Nach der Tour vom gestern ging es heute etwas gemütlicher los. Wir hatten wieder unseren Guide Franco zur Verfügung. Wir fuhren durchs schöne Hinterland von Gabicce. Man möchte es nicht glauben, aber da gibt es ganz schöne Anstiege zu fahren, so um die 8 % und 4 – 5 Km lang. In einer wunderschönen Ortschaft machten wir unseren obligatorischen Zwischenstopp, bevor es wieder in Richtung Hotel ging. Dann war da noch die Panoramica abzuradeln! Hier gönnten wir uns noch eine Abschlusshalbe (so wie es sich beim RVW gehört) bevor wir das Hotel erreichten.

 

7. Tag:

Beim Frühstück beschlossen wir, dass wir eine Tour nach Urbino machen wollen. Chef vom Hotel Sandro war unser Guide. Um 9:30 Uhr ging es los. Zuerst raus aus Gabicce ins Hinterland. Bis Urbino hatten wir einige längere knackige Anstiege mit 12 % Steigung zu überwinden. In Urbino machte wir wieder unseren obligatorischen Zwischenstopp. Dann ging es nach einer Stadtrundfahrt auf mittelalterlichen Kopfsteinpflaster und einem Gefälle von, ich schätze mal 30 %, wieder zurück. Auf der Heimfahrt war noch mal ein gut 5 Km langer Anstieg zu bewältigen. Ich versuchte mal am Sadro dranzubleiben, aber nach ca. 3 Km konnte ich ihm nicht mehr folgen. Von da an ging es im Sinkflug eine schöne Abfahrt hinunter. Dann die letzten 20 Km mit weit über 30 Km/h im Windschatten von Sandro nach Gabicce.

 

So das war schon wieder mal eine Woche auf dem Renner.

Schee wars, das Hotel Marinella kann man bei sehr gutem Service weiterempfehlen http://www.hotel-marinella.it/de/

 

Servus, Dietmar

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.