Faaker See (Kärnten) mit dem Rennrad 2013

Dabei waren: Simone, Ilse, Franz, Wolfgang, Michl und Dietmar

Gasmtfahrleistung: 518 Km und 7275 Hm

1. Tag Anreise: eine Odyssee mit Weißwurstfrühstück in Pettendorf Gasthaus Wessner Hof, kurz vor Salzburg. Weiter sind wir vor lauter Regen nicht gekommen. Alles war gesperrt Autobahn, Landstraßen usw. Nach langen Versuchen doch noch ein Loch nach Österreich zu finden gaben wir auf und fuhren wieder Heim (= 420 Km). Nach einer Krisensitzung bei den Kunzens beschlossen wir, dass wir es am Montag noch mal probieren.

2. Tag, Krisensitzung, Franz plädiert für einen Tag Ruhepause, Simone wollte es probieren ein Loch zu finden, hat dann aber auch für einen Ruhetag gestimmt, also dann bis morgen (das ist zum :-V).

3. Tag, nach einer gemütlichen Anreise sind wir gut in Kärnten angekommen. Auspacken, Radl herrichten, und aufgehts. Die ersten 70 Km und knapp 1000 Hm haben wir schon mal hinter uns. Wetter passt, schöne Berge, schönes Hotel. Das erste Bier und Wein haben wir auch schon geschafft.

4. Tag, Die Sonne scheint, angenehme Temperatur. Tip vom der Wirtin Brigitte, Tour zum Weissensee. Ok, machma, der Anstieg war sehr schwer, teilweise 16 % Steigung bis über 1100 Hm rauf auf die Windische Höhe (von 530). Danach zum Weisensee hinab. Der Weissensee ist der höchst gelegene Badesee in den Alpen. Stopp in einer urigen Wirtschaft gehörte natürlich dazu. Am Hotel angekommen hatten wir 120 Km und 1600 Hm am Tacho, schee wars trotzdem.

5. Tag, Abfahrt 9:30 Richtung Italien bei Sonneschein über Arnoldstein nach Travisio dann immer Berab bis 400 Hm runter. Dann ging es zum Sella Nevea Pass rauf 1200 Hm und das auf ca 8 Km. Oben angegekommen keine Kneipe auf und ein Gewitter im Anmarsch. Vorbereiten auf schlimmstes, aber in einer Hütte fanden wir Unterschlupf bis das Gewitter vorbei war (knapp 45 min.). So und jetzt ab zum Sinkflug auf total nesser Straße und nur noch 10 Grad. In Tarvisio wieder angekommen war schon wieder alles trocken. Funkspruch zum Hotel, bitte das Dampfbad und die Sauna einheizen. Nach 140 Km und 1550 Hm im Hotel angekommen ab ins Dampfbad usw was halt so alles abends dazugehört (Wein und Bier). Übrigens war dieses Jahr beim Giro eine Bernakunft auf dem Sella Nevea.

6. Tag, heute etwas lockere Tour war gewünscht. Ok dann auf die Iroman Runde um den Wöthersee. Schöne hügelige Tour mit 100 Km und 1100 Hm, (Ironman 2x die Runde) Simone und Michel fuhren anschließend noch zur Burgruine rauf (400 Hm). Der Rest relaxte im Hotel, Dampfbad usw.

7. Tag, 9:30 aufgehts zur Villacher Alpe rauf. Erst einmal noch einige Hm vernichten dann mitten durch Villach, dank Navi. Dann gings los im Schnitt 9 % 14 Km knapp 1400 Hm auf einen Schlag  (auf 1730 Hm rauf), nach 90 min war es geschafft, juchuu. Bier und Brotzeit super. Simone wechselte die Schuhe und gab sich noch 400 Hm auf knapp 2200 Hm rauf. Dann gings im wahnsinnigen Tempo wieder runter. Dann wieder durch Villach zum Faaker See rauf, aber bevor wir zum Hotel fuhren war noch eine Burgruine (400 Hm 5 Km) angesgt. Hier gab es noch mal ein Bier 🙂 Im Hotel angekommen hatten wir 78 Km und 2025 Km auf dem Tacho.

Heute Abend steht aber noch ein Galadinner an, Super Hotel Piker kann man nur weiterempfehlen, Dank an Brigitte, der Chefin und dem hervorragenden Koch der uns Verwöhnte. www.erlebnis-hotel.at

8. Tag, Heimreise, Simone, Wolfgang, Franz und Michl wollen noch einen Berg besteigen bevor sie heimfahren, Ilse und Dietmar lassen es gemütlicher angehen und fahren nach dem Frühstück heim.

Schee wars wieder mit eich auf Tour zu gehen, Danke Dietmar

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.