O´Kasn 2015 – Priener Hütte

Okans 2015 – Priener Hütte

 

Dabei waren: Schorsch, Ivo, Mike, Adam, Bob, Martin, Tobi, Hermann, Erwin (81 Jahre), Chris

 

Dieses Jahr wurde der Treffpunkt auf 07:00 Uhr gelegt.

Unser Präsi hat für unseren Transfer gesorgt und das Gemeindeauto + Hänger organisiert.

Schorsch kurvte rechtzeitig mit dem Tieflader 06:55 Uhr auf den EDEKA Parkplatz.

Alle Teilnehmer waren pünktlich vor Ort, außer Mike (07:00:30 Uhr – man könnte ihm Mutwilligkeit unterstellen)

Eine „Kurze“-Runde war somit gesichert.

 

Unsere gemütliche Busfahrt Richtung Aschau im Chiemgau, wurde nur durch einen kleinen Stopp am Hofoldinger Forst unterbrochen – LKS Frühstück war dringend notwendig!

 

Kurz nach der Ankunft in Aschau wurden die Räder abgeladen und mit dem nötigen Reifendruck versehen.

Martin war von unserem diesjährigen Leogang-Trip den Shuttleservice zur Hütte gewöhnt und ist mit großer Sporttasche und Tagesrucksack angereist.

Kein Thema für Tobi, der  spontan vor Ort die Sporttasche minimalistisch in einen 3L Tagesrucksack umgepackte… wer braucht schon ein zweites Handtuch und Zahnbürste…

 

Start in Aschau 10:30 Uhr

Der Klassiker – Warmfahren fällt aus! 30% stehen vor uns!

Und der Berühmte Spruch wurde das erste Mal auf der Tour zum besten gegeben.

„I foarat gern auf d‘ Kampenwand, wenn I mit meiner Wampen kannt“

 

Unser Weg mündete dann zu einem steinigen/schmalen Wanderpfad.

„Es wäre kein Okasn, wenn keine Tragepassage dabei ist“ so sprach der Präsi und stapfte mit seinem Rad los…

Als pflichtbewusster Sportwart konnte ich unseren Präsi nicht alleine gehen lassen und folgte ihm.

Unser Guide Ivo drehte mit dem Rest der Truppe um und kurbelte die nicht weniger steile Schotterstraße zur Steinling-Alm hoch.

Auf der Steinling-Alm gönnten wir (der Präsi und ich) erstmal eine frische Maß – die anderen waren nämlich noch nicht da 🙂

Nach einer kleinen Rast ballerten wir mehr oder weniger Richtung Hainbach um die letzten 700 Höhenmeter zur Priener Hütte anzugehen.

Hier wurde von Bob und mir die NEUE massentaugliche Trendsportart ins Leben gerufen:

Bike & Hike oder wie wir Inside sagen –> Okasn 2.0

 

Der ein oder andere Fahrer hat am Anstieg zur Priener einen Hungerast und somit variierte die Ankunftszeit zwischen 16:30Uhr und 17:30Uhr.

 

Erwin Deiser und Hermann Biedermann empfingen uns direkt vor der Hütte.

 

Einige von uns haben sich das wohlverdiente Bier direkt auf der Wiese vor der Priener Hütte einverleibt und nach dem guten Schweinebraten war die obligatorische Zigarre fällig.

Nachdem wir dann die ISS bei sternenklaren Himmel bewundern konnten, ging die Diskussionsrunde wieder in der Wirtsstubn weiter.

Martin erklärte uns rechnerisch den Zusammenhang zwischen Fahrstrecke, Höhendifferenz und Steigung (irgendwas mit 1,41 und 30%… ) Schorsch wollte diese Rechnung in eine verständlich Zinsberechnung umwandeln… Zeit ins Bett zu gehen 🙂

Schlussendlich hat der nette Wirt uns um 22:30 Uhr in unser Schlafgemach verwiesen.

 

Tag 1: 30km / 1700 hm

 

Nächster Tag Abfahrt über den Jägerweg Richtung Sachrang.

Auf das gegenüberliegende Spitzsteinhaus fuhren Ivo, Adam und Tobi.

Der Rest der Truppe bog wegen schlechten Witterungsverhältnissen ab und fuhr über den Priental-Radweg Richtung Aschau.

Der Ratskeller war unsere Endstation, wo wir alle zum gemeinsamen Mittagessen einkehrten.

 

Tag 2: 28km / 400hm (für die Weichspüler-Truppe)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.