Saint-Claude Franz. Jura Rennrad 2016

Dabei waren: Ilse, Edi, Erich, Heinz, Werner und Dietmar

Gasmtfahrleistung: 527 Km und 8650 Hm

Dieses mal ging es nach Frankreich, Erich schlug den französischen Jura vor, gesagt getan.

Vorab, es war eine schöne Woche mit einem super Wetter (25 – 28 Grad), besser geht nicht. Essen war gut (ein bisschen wenig Gewürzt), Hotel war auch super, keine Panne, kein Unfall alles hat gepasst. Nur die Sprache die wir (Ilse, Werner und ich) überhaupt nicht verstanden ist ein Nachteil (kummst dir vor wia a Depp), Erich musste alles Übersetzen, Heinz und Edi können ein bisschen Französisch. Am allerschönsten waren die täglichen Steigungen (5 – 8 % kurz mal auch üer 10 %) und dann Abfahrten auf 10 – 15 Km länge. Übrigens, Danke für die Einladung von unserem RVW Kassierer Edi.

Anreise 1. Tag, 32 Km und 600 Hm:
nach 700 Km fahrt und ohne Staus kamen wir um 15 Uhr am Hotel an. Super, das Hotel macht erst um 16 Uhr auf. Dann erst mal ins Zentrum auf ein Bierchen. Anschließend auspacken umziehen zur unseren standardmäßigen Einrolltour ging’s dann um 17:30 Uhr los. Nach der Tour schon wieder Stress, umziehen und ab zum Abendessen.

Am 2. Tag, 98 Km und 1600 Hm:
Schöne Tour zum Lac de Vauglans, der Stausee ist 35 Km lang mit einer riesigen Staumauer 130 Meter hoch, nach Ankunft wie immer das Bierchen danach, aber zu lange Standzeiten.

Am 3. Tag, 142 Km und 2100 Hm:
Unsere Königstour nach Baume les Messieurs zu einen wunderschönen Tal mit Wasserfällen, allerdings mussten wir hier wieder zurück. Wir wollten nicht unbedingt ca. 1 Km mit den RR Schuhen hochklettern. Schon wieder zu lange Standzeiten das musste sich noch ändern.

Am 4. Tag, 94 Km und 1400 Hm:
Diese Tour führte uns rund um Oyonnax mit einem 15 Km langen Anstieg auf den Coll dela Croix dela Serra hinauf. Das schönste war dann die 13 Km lange Abfahrt hinunter nach Saint Claude, da strahlte jader als wir ankamen, (o’Ton do miasma no moi nauf, geil).

Am 5. Tag, Gr. 1 60 Km und 600 Hm, Gr. 2 56 Km 1100 Hm
an diesem Tag war Hike-Train-Cross angesagt. Die Gr. 1 fuhr mit der Eisenbahn nach Morez rauf um sich da oben etwas umzuschauen. Die Gr. 2 ging Vormittag zu einem schönen Aussichtspunkt und zu den Grotten zu St. Anna, die wir aber nicht fanden. Nachmittag stand dann noch eine schöne bergige Tour an. Diese Tour hatte einen ca. 4 – 5 km langen Crossanteil bergauf, weil die Teerstraße nur zu erahnen war wo sie mal war. Macht auch nichts, dafür hatten wir wieder einmal eine schöne Abfahrt.

Am 6. Tag, 105 Km und 1850 Hm
Auf dieser Tour, die wir etwas abwandelten, waren wir auf dem Dach unserer RR Woche und zwar auf 1271 Meter. Vom Hotel nach 500 Metern ging es dann gleich mal den ersten Berg (15 Km) auf etwas über 1100 Meter hoch. Wie soll es anders sein eine super Abfahrt nach Morez hinunter. Hier kurze Stärkung, dann rauf auf 1271 und danach Grinsen in den Gesichtern nach einer super Abfahrt zum Hotel. Übrigens, unsere Starthöhe am Hotel betrug 390 Meter über dem Meeresspiegel, wie Wettstetten.

Am 7. Tag Samstag früh Regen ohne Ende, da beschlossen wir einstimmig den Tag nicht im Hotel zu vergammeln, sondern abzureisen, das reichte so auch schon, wir hatten eh die ganze Woche schönstes Wetter. Das war es schon wieder.

Schee mit einer so tollen Gruppe unterwegs zu sein.

 

Servus euer Tourenguide für alles, Dietmar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.