Mountainbike Testival 2017 in Brixen

Mountainbike Testival 2017 in Brixen

 

Teilnehmer: Tobi, Adam, Dirk, Dennis, Lissy

 

 

Alle Jahre wieder…so reisten heuer wieder die treuen Testivalbesucher Tobi, Dirk und Adam bereits am Donnerstag an.

Bereits am Donnerstag früh um 5:30 Uhr starteten Adam, Dirk und Tobias um noch was vom sonnigen Tag in Südtirol zu haben. In Brixen angekommen zuerst in der Jugendherberge (Top Lage, 1 Min. Fußmarsch zum Testival) eingecheckt, umgezogen und voller Vorfreude Richtung Testival Gelände. Hier waren sie zuerst von dem hohen Anteil (ca. 30%) an E-Bikes geschockt, fanden jedoch schnell einen fahrbaren Untersatz, auch ohne Motor. Aufgrund des sonnigen Wetters sind wir dann gleich den Ketschnweg gefahren. Die restlichen Tag sind wir dann meistens die nicht angelegten Strecken, sondern eher die Natur-Trails gefahren. Highlight der Tour war der Trail Nr. 4 mit abwechslungsreicher, teilweise anspruchsvollen Abschnitten. Resümee: hoher E-Bike Anteil mit rücksichtsloser, unkontrollierter Fahrweise. Keine grundsätzlichen Neuerungen, außer ein Wexelbar Reifendruck-System, mit dem man den Reifendruck während der Fahrt ändern kann, wers braucht.

Am Freitagnachmittag bei schönstem Wetter, Sonne und 23 Grad, kamen die Nachzügler Lissy und Dennis in Brixen an.

Bei ihnen waren noch Freunde aus München, Volker und Susi, dabei.

Kurz die Ferienwohnung bezogen und dann gleich neugierig aufs Testivalgelände, was denn da alles so rumsteht und was wir uns die nächsten Tage leihen könnten.

Gerade angekommen, trafen wir auch schon Adam, kurz darauf Tobi und Dirk. Sie gaben gerade ihre Räder zurück und hatten auch schon einen Tisch fürs Abendessen reserviert, auch für uns! J

Gemütlich den Abend bei gutem Essen und Wein ausklingen lassen. Schee.

Am nächsten Morgen starteten wir um kurz vor neun Richtung Marktplatz um uns interessante Räder zu leihen. Hier machten uns aber die Hersteller am Tag zu vor wenig Hoffnung, wenn wir nicht bereit sind uns gut 30-45 min vor Radausgabe anzustellen und so war es dann auch…

Also gut, dann schauen wir eben, was so „übrig bleibt“ für uns. Dennis und ich entschieden uns für ein Votec mit 160 mm bzw. 140 mm. Mal schauen, ob man mit diesen Rädern nicht nur bergab Spaß hat, sondern auch noch normale Touren fahren kann. Ich war auch schon auf die 1×12 Schaltung gespannt… Volker und Susi versuchten ihr Glück bei Stevens. Als alle vier ihre Bikes hatten ging erst einmal die Einstellerei los… Gut, das wir unseren eigenen Mechaniker dabei hatten 😉

Die erste Tour war schön zum Einrollen, herrlichstes Wetter und ein paar kurze Trails.

Erstes Resümee, 1×12 (vorne mit einem 30 oder 32 Kettenblatt) macht Spaß und ist absolut tourentauglich.

Wieder zurück Räder abgeben und nach neuen Ausschau halten. Dennis und ich blieben bei Merida hängen und nahmen uns ein OneSixty für unsere Tour rauf zur Plose und über den 4er Wanderweg wieder runter. Die Abfahrt hat wirklich Spaß gemacht. J Die Räder können schon was, wenn sie vorher vernünftig eingestellt sind, was leider vom Standpersonal nie der Fall war.

Am Sonntagmorgen, das gleiche Spiel wie am Samstag… Dennis hatte ein Conway und Lissy ein BMC Trailfox. Erste Auffahrt wieder hoch zur Bergbahn und auf die Plose, hier wollten wir zunächst auf der anderen Seite die Wanderwege runterfahren, entschieden uns dann aber für den gebauten Plose-Singletrail. Ein 1000 tm Downhilltrail wie man ihn in Bikeparks findet.

Das Trailfox war erste Sahne. Auch die anderen hatten sichtlich Spaß. Es sah gut aus, dass wir rechtzeitig zurück sind um uns ein Santa Cruz auszuleihenJ, aber daraus ist leider nix geworden. Susi unterschätze nasses Gras und umarmte etwas unsanft einen Baum. Kurz drauf stürzte Volker auf einer steinigen Abfahrt und hatte auch gleich noch einen Platten. Zum Glück ist beiden nix passiert, die sind hart im Nehmen. Erst einmal mussten wir jetzt Reifen flicken bei einem Plus-Reifen. Der war hartnäckiger als gedacht, zum Glück waren viele Biker unterwegs, die dann doch einen Reifenheber dabei hatten. Aber wegen der längeren Zwangspause ist‘s nichts geworden mit den Santa CruzL

Wieder zurück waren sich Dennis und Lissy einig, den Tag bei einem Aperol Spritz und einem Eis ausklingen zu lassen. Volker und Susi liehen sich noch ein E-MTB. Geschätzt die Hälfte der Testräder waren E-Bikes.

Alles in allem hat es mal wieder Spaß gemacht, die verschiedenen Räder und Komponenten zu testen und wenn‘s passt sind wir 2018 auch wieder mit dabei.

 

Tobi und Lissy

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.