Winternachtwanderung 2010

Winternachtwanderung am 08.01.2010

Ich muss gestehen, ich hab sie nicht gezählt, aber der Chef hat gesagt, dass es 20 Eisenharte waren.
Trotz der gebetsmühlenartigen Wiederholungen der Medien über das Winterchaos, war es gar nicht schlimm. Ich kann mich erinnern, dass wir bei extremeren Minusgraden auch schon unterwegs waren. Auf anraten der Medien hätten wir Vorräte anlegen sollen, falls wir eingeschneit würden. Werner hat sich diese Tips zu herzen genommen und reichlich Gebäck eingepackt. Auch die Fackeln hatte er nicht vergessen. Der Weg führte uns südlich von Echenzell in den Wald, dann mal rechts Richtung Högnerhäusl und kurz nach dem Parkplatz nach links. Dort wurden die kulinarischen Mitbringsel erst einmal verköstigt. In einem größeren Bogen gelangten wir dann zur Endstation: Högnerhäusl.
Lecker Brotzeit Käsebrot, Käsebrot, wie Helge zu singen pflegt…..
Scheee wars!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.