Abchlusstour 2010 Oberbrunn/Eppzirler Alm

Dabei waren: Franz, Dieter, Werner und Dietmar

Tourdaten: 60 Km 1320 Hm

 

Auf dem Programm stand unsere jährliche Abschlusstour in die Berge. Leider nahmen nur vier RVW’ler daran teil. Schade, denn es war wieder einmal Kaiserwetter.

Um 7 Uhr ging es los Richtung Mittenwald. So schnell, glaube ich waren wir noch nie in Mittenwald auf dem Mountainbikerparkplatz.

Kurz nach halb zehn ging es los, stopp Dietmar hatte noch seine Turnschuhe an, vergessen? Nein, nur nicht angezogen. Also dann los Richtung Scharnitz bis zur Abzweigung Karwendeltal. Hier ging es erst Richtung Pfeishütte, dann rechts ab rauf zur Oberbrunnalm. Was für ein Panorama, unterhalb der Birkarspitze entlang zur einer Abzweigung. Fußweg oder Fahrweg zur Oberbrunnalm? Dieter ganz entschlossen, natürlich Fahrweg, nicht schieben!

An der Oberbrunnalm (1530) erwartete uns der Wirt mir einer Stärkung (Sch..), das ist der letzte Tag (auch O’kasn genannt) wo die Alm bewirtet ist. Nichts wird mit runtergenommen (O’ton Wirt) alles muss weg, kommt nur und noch einen und… Jeder wurde so begrüßt. Dies ist eine ganz urige Alm, immer einen Ausflug wert, nur Hausgemachte Sachen! Schaut euch mal den Knödel von Dieter am Foto an, des is der Wahnsinn. Hier kann man leider nicht Übernachten, aber unbedingt einen Stopp einlegen!

Dann ging es erst mal 300 Hm runter und dann zur Eppzirler Alm (1460) rauf. Dieter hatte ungeahnte Kräfte nach der Stärkung bekommen. Er flog direkt zur Alm rauf. „Franz zu Dieter, die drei … haben dir schon gut getan oder?“ Hier stärkten wir uns noch mal und fragten den Wirt ob man hier auch Übernachten kann. Ja selbstverständlich, max. 20 Personen mehr geht nicht.

Dann ging es weiter, runter nach Gießenbach, eine wunderschöne Abfahrt durch das Gießenbachtal mit Klamm zum Schluss. Dann Richtung Neuleutasch mit einem schönen Trail über den Berg nach Weidach. Hier auf dem Transalp-Viaclaudia Weg wieder zurück nach Mittenwald.

In Mittenwald suchten wir uns einen schönen Biergarten wo wir uns noch mal Stärkten (siehe Fotos).

Das war wieder eine super Tour mit allem was zur Abschlusstour dazugehört. Nur der Heimweg war ein bisschen Stressig, über drei Stunden waren wir unterwegs. Ok, man kann eben nicht alles haben.

Scheee war’s.

 

Servus

Dietmar euer Guide

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.