Rennradwoche am Klopeiner See (Südkärnten)

Dabei waren: Ilse, Erich, Heinz und Dietmar

Gesamtfahrleistung: 564 Km und 6980 Hm (unsere Messungen).

Dieses Jahr war es ein etwas kleineres Fahrerfeld, schade, denn dieses Jahr ging es zum Klopeiner See in Südkärnten am Fuße des Petzen. Auch ein ideales MTB Revier, hier gibt es den Petzen Flow Country Trail, mit elf Kilometern einer der längsten Mountainbike-Flow-Trails der Welt. Wir waren natürlich mit unseren Rennrädern unterwegs (nicht am Trial ;-)). Man möchte es nicht glauben, hier fand am Wochenende die Enduro World Series statt, wie letztes Jahr in Ligurien, so ein Zufall.
Es gibt hier ganz schöne Steigungen mit bis zu 18 %, das ist schon hart zu fahren. Am letzten Tag hatten wir eine 7740 Meter langen Anstieg zu bewältigen zwischen 8 – 12 %. Leider spielte das Wetter (Temperatur 17 – 20 Grad) nicht so mit, aber wir haben nicht einmal unsere Regenjacken gebraucht, wir sind nur von unten nass geworden. Der letzte Tag war der schönste, mit 27 Grad. Schön wars und Gaudi hatten wir trotzdem und 564 Km waren es auch.
Unser Hotel “Ariell” http://www.hotel-ariell.at/ kann man empfehlen, sehr freundliches Personal, immer lustiger Chef, sehr gutes Frühstück und Abendessen basst alles, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Anreise:
Start war 9:30 Uhr in Wettstetten, ruhige Reise ohne Staus über die Tauernautobahn mit einer Kaffeepause an der Tauernalm. Nach der Ankunft Auspacken, einchecken, die RR herrichten und Start zur obligatorischen Einrolltour.

  1. Tour 41 Km 480 Hm, Gallizientour
    Diese Tour führte uns nach Gallizien, aber nicht wie geplant, sondern in entgegengesetzter Richtung (war nicht so Geplant), schöne Gegend. Danach Ankunft am Hotel, die obligatorische Abschlusshalbe, dann Duschen, Abendessen, kurzer Spaziergang, ausklang in einer Bar… So ging es jeden Tag J
  2. Tour 76 Km 900 Hm, Schlossberg Griffentour
    Beim Aufstehen regnete es, also ganz gemütlich Frühstücken und Tour raussuchen bis es nicht mehr regnete. Start dann um 11 Uhr, etwas nass von unten aber es wurde immer schöner. Natürlich machten wir auch auf jeder Tour einen stopp um die Kohlehydrate und den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen. Alles Trocken alles richtig gemacht. Ankunft Hotel… siehe Tour 1.
  3. Tour 98 Km 980 Hm, Dörfertour nach Slowenientour
    Dieses Mal ging es nach Slowenien am Petzen vorbei. Bevor wir zur Grenze kamen mussten wir einen Anstieg mit 18 % auf 600 Meter hinter uns bringen. Pause in Dvarograd bei schönem Wetter ca. 25 Grad, dann zurück zum Hotel, dieses mal Hoibe einer Bar am See….
  4. Tour 123 Km 1360 Hm, Rosegtour durch das Rosental
    Start Richtung Gallizien an den den Wildensteiner Wasserfällen vorbei, einer der höchsten frei fallenden Wasserfälle (54 Meter) Europas, dann nach St. Jakob wo wir unsere Pause einlegten. Es ging dann Richtung Velden am Wörther See, kurz hinter Velden musste wir ein Rolleurhotel (Insider) für ca. 5 min. aufsuchen (kurzer Schauer), dann wurden wir für ca. 8 Km von unten nass, aber nicht so schlimm, denn die Temperaturen waren angenehm ca. 23 Grad. Dann zurück nach Seelach zum Klopeiner See, dann ausklang….
  5. Tour 38 Km 530 Hm, Seengebiet Hemmabergtour
    Es regnete wirklich, OK, gemütlich Frühstücken und den Regen irgendwie abwarten der dieses mal länger dauerte, bis 13 Uhr. Dann eben eine verkürzte knackige Tour ab 14 Uhr ins Seengebiet Hemmaberg….
  6. Tour 83 Km 1110 Hm, Karawanken-Ferlachtour
    In der Nacht hat es geregnet, die Straßen waren nass Temperatur 17 Grad L. Start der Tour dann um 10:30 Uhr Richtung Karawanken über den Schaidasattel auf 1068 Meter rauf. Der Anstieg (9 – 12 %) war nicht ganz so einfach, vielleicht war es gut, dass es nicht ganz so warm war. Oben angekommen Sonnenschein. Die Abfahrt nach Ferlach mit 12 % war ein bisschen mit Vorsicht zu fahren, es war teilweise noch nass. Kurze Pause in Linsendorf, bei einer super Brotzeit. Ankunft am Hotel, Ilse und Dietmar zogen sich um und gingen in den See (Wassertemperatur ca. 23 Grad) zum Schwimmen, super sauberes Wasser.
  7. Tour 105 Km 1620 Hm, Kömmel-Wolfsbergtour
    Die Sonne hat uns geweckt, also aufgeht‘s zur Abschlusstour, Heinz und Erich suchten eine Tour raus. Lockeres einradeln bei Sonnenschein und warmen Temperaturen bis 28 Grad. Es ging wieder Richtung Petzen, dann auf den Kömmel, Anstieg 7740 Meter auf 1060 Hm rauf, das war der schwerste/längste Anstieg mit durchschnittlich 10 % durchgehend, aber schön zu fahren. Danach eine sehr rasante Abfahrt, hier wären Scheibenbremsen von Vorteil gewesen. Nach der Abfahrt folgte noch mal ein 12 % Anstieg, ja es war hart. Nach einer Pause mit Pizza ging es zurück zum Hotel.

Das war es dann auch schon, schön war es mit euch, es hätte etwas wärmer sein können, aber es hat gepasst, zu mindestens sind wir von oben nicht nass geworden. Die Heimfahrt am Sonntag war auch ziemlich entspannt.
Schaut euch die Bilder an.

Schee war’s mit euch unterwegs zu sein.
Servus bis zum nächsten Mal,
Dietmar euer Tourenplaner und Guide