Stoneman Miriquidi – “Der Alte hat wieder zugeschlagen”

Teilnehmer: Erwin Deiser und Kumpel Mandi

Am Samstag später Nachmittag sind wir, da Mandi und I nach St. Joachimsthal (Jachymov)gefahren Übernachtung im Hotel Vera 63 € für 2 super Frühstück und schon um 06:00 Uhr.

Die Auffahrt zum Keilberg und dann zum Fichtelberg erste Sahne, ebenso die Abfahrt. Die Temperaturen waren noch bei 20 Grad. Dann wurde es heißer bis 35 Grad und die nächsten Gipfel warteten auf uns. Irgendwann haben wir dann einen Abzweig verpasst und mussten wieder 150 hm aufwärts. Den Weiterweg haben wir aber trotzdem nicht mehr gefunden und sind dann nach Navi wieder auf dem richtigen Weg gelandet. Dabei haben wir aber den Pöhlberg verpasst und sind dann auf dem Scheibenberg gelandet. 5 ½ Std. 1600 hm 60 km. Übernachtung auf dem Scheibenberg, Frühstück leider erst um 07:30 Uhr. Eine Singletrailabfahrt (mag ich gar nicht) und weiter gings auf den Rabenberg. Dann haben wir den Auersberg verpasst sind durch viel Wald und einen 2 km langen Hohlweg, auf dem die Forstarbeiter das Holz zu Tal bringen wieder auf unseren Stoneman getroffen mühsam. Irgendwann waren wir dann auf dem Blatensky und sind dann nach Abertamy abgefahren. 5 Std. 55 km 1500 hm. 32 Grad schee warm wars. Dann ging das Problem los, nur eine Pension im Dorf, die Wirtin musste erst per Telefon geholt werden. 39 € mit Frühstück für 2. Es gab dann immerhin noch ein Bistro Käsekuchen und Capuccino war angesagt. Bei unserer Recherche im Ort stellten wir dann fest, es gibt nur einen Wirt und der hatte Ruhetag, das Bistro war auch schon zu Fastenabend.

Dann haben wir uns noch ein Pils aus dem Laden gegönnt und damit war der Tag gelaufen.

Der Rest am nächsten Morgen war dann einfach, nach dem Superfrühstück auf den Plesivec eine schöne Abfahrt und gleich wieder weit hinauf und am Ende hinunter nach Joachimsthal. 2 ½ Std 25 km 500 hm. Akkuverbrauch 1. Tag 60 % 2. Tag 50 % 3. Tag 10 %. Mein Akku soll ca 90 Min. halten. Die Entscheidung in Joachimsthal zu beginnen war sehr gut, weil der größte Aufstieg 600 hm gleich am frühen Morgen war und das auch schon der schönste Teil der Strecke war. Die anderen einzelnen Anstiege lagen unter 400 hm.

Weiter Infos zum Stoneman: https://www.stoneman-miriquidi.com/